Atemschutz

Bei den meisten Bränden heute entstehen unweigerlich giftige Dämpfe, um uns vor diesen Dämpfen und Gasen zu schützen, setzen wir Atemschutzgeräte der Firma Dräger ein. Bei dem Gerät handelt es sich um ein Überdruck-Gerät, Das bedeutet, wenn ein Loch oder eine Undichtigkeit an der Maske entsteht, zum Beispiel durch Bartstoppeln beziehungsweise durch die Gesichtsform des Trägers, kann kein Qualm oder ähnliches in den Maskenraum eindringen. Die Tragedauer der Geräte liegt je nach Einsatzart im durchschnitt bei 30 Minuten. Wir besitzen 6 Geräte mit 10 Überdruckmasken. In der FF Alfhausen sind 20 Kameraden zu Atemschutzgeräteträgern ausgebildet. In den Atemluftflaschen befinden sich bei normalen Umgebungsdruck 6 Liter Atemluft. Daraus werden, bei einem Flaschenfülldruck von 300 Bar rund 1800 Liter Sauerstoff. Die Atemschutzgeräte werden sofort angelegt, so bald es in geschlossene Räume geht, beziehungsweise wenn nicht in einer ´´sauberen`` Umgebungsluft gearbeitet werden kann, zum Beispiel bei einem PKW-Brand.

     

Dräger PSS Standard       Dräger Panorama

Quelle:: Fa.Dräger