IuK-Gruppe / ELW 2

Große Schadensereignisse und außergewöhnliche Einsätze stellen die Feuerwehren und andere Hilfsorganisationen immer wieder vor neue Herausforderungen. Dabei hängt der Einsatzerfolg wesentlich vom reibungslosen Funktionieren der Einsatzleitung ab.

Grundlage für das sogenannte "Führungssystem" bildet die FwDV 100 "Führung und Leitung im Einsatz".

Der Kreisfeuerwehr Osnabrück steht mit dem Einsatzleitwagen ELW 2 ein hochmodernes Fahrzeug zur Verfügung, das allen technischen Anforderungen an eine Einsatzleitung gerecht wird.

Der ELW 2 wird mit einer Führungseinheit (Führungsassistenten und Führungshilfspersonal) besetzt, die in der Kreisfeuerwehr Osnabrück als Iuk-Gruppe (Information und Kommunikation) bezeichnet wird.

Diese unterstützt mit der modernen Technik des ELW 2 und ihren vielseitigen Kenntnissen den Einsatzleiter, in dem sie ihm zu arbeitet oder auch delegierte Aufgaben übernimmt. Die Einsatzleitung obliegt stets dem örtlich zuständigen Einsatzleiter.

Für die IuK-Gruppe besteht eine Alarm- und Ausrückeordnung (AAO IuK-Gruppe/ELW 2), in der Einsatzschwellen, Alarmierungsgrundsätze geregelt sind.

Verantwortlich für den Dienstbetrieb sind die Sprecher der Führungsassistenten Andreas Wehage für den Nord-Abschnitt und Thorben Preuss für den Süd-Abschnitt im Einvernehmen mit dem FDL Funk- und Nachrichtenwesen Hermann Schohaus.
Die IuK-Gruppe Nord setzt sich aus qualifizierten Feuerwehrmitgliedern zusammen, die aus den Feuerwehren Alfhausen, Ankum, Rieste, Grönloh sowie Quakenbrück kommen.

Auf diese Weise ist gewährleistet, dass zumindest ein Mitglied der Iuk-Gruppe mit den örtlichen Gegebenheiten vertraut ist.

Der Ausbildungsdienst findet einmal monatlich abschnittsübergreifend oder abschnittsbezogen statt. Neben der Fahrzeug bezogenen Ausbildung werden auch gemeinsame Dienste mit den verschiedenen BOS Einheiten gestaltet, um die Zusammenarbeit bei Einsätzen zu vereinfachen und stets über Mittel und Möglichkeiten anderer Einheiten informiert zu sein..

Der ELW 2 ist an der FTZ Süd auf dem Harderberg stationiert und rückt von dort zu den Einsätzen im Süd-Abschnitt des Landkreises aus. Liegt der Einsatzort im Nord-Abschnitt des Landkreises, wird der ELW 2 von Mitgliedern der IuK-Gruppe Süd je nach Anforderung zum Bereitstellungsraum an die FTZ Nord in Bersenbrück oder direkt zur Einsatzstelle gefahren und dort von den Mitgliedern der IuK-Gruppe Nord übernommen. Das Personal der Nord- und Süd-Gruppe ergänzt sich bei Einsätzen je nach Lage und Personalstärke auch gegenseitig.