Ortsbrandmeister Stefan Bussmann begrüßte den Landtagsabgeordneten Reinhold Coenen, den stellvertretenden Landrat Dr. Hermann Meyer, den Bürgermeister Klaus Wübbolding, von der Samtgemeinde Fachdienstleiter Andreas Schulte, zum ersten Mal vom Malteser-Hilfsdienst Alfhausen Hans von der Haar, von der örtlichen Polizeistation Josef Höckelmann, sowie Gemeindebrandmeister Günter Welp

 

 

 

 

Landtagsabgeordneter Reinhold Coenen begrüßte die Gäste und erklärte, dass er in einer Doppelfunktion da wäre. Zum einen in Vertretung der Samtgemeinde zusammen mit Herrn Schulte, denn er solle die Grüße von Dr. Michael Lübbersmann überbringen und sich für die gute Zusammenarbeit bedanken. Aber auch in Funktion als Landtagsabgeordneter und dieser Funktion könnte er eine erfreuliche Nachricht bezüglich des Führerscheins für Rettungskräfte überbringen. Man wäre nach einjähriger Verhandlung im Landtag mit dem Bund und der EU soweit, ein Gesetz auf den Weg zu bringen. Dieses soll in Verbindung mit einer Einweisung das Führen von Fahrzeugen bis 4,75t und darüber hinaus bei einer weiteren Ausbildung bis 7,5t ermöglichen. Bei guter Führung soll es möglich sein diese Erlaubnis auch für den zivilen Führerschein umschreiben zu lassen. Das würde die Arbeit der Feuerwehr sehr erleichtern.

Der stellv. Landrat Dr. Hermann Meyer bedankte sich für die Einladung und überbrachte die Grüße des Kreistages und der Verwaltung des Landkreises Osnabrück. Insbesondere Bedankte er sich für die Leistung der Feuerwehr im letzten Jahr. Denn durch die Feuerwehr könnte man sich sicher fühlen, wie er in dieser Woche gesehen hätte. Als der Betriebsunfall und einen Tag später ein Brand in seiner Nachbarschaft war, dauerte es nach den Sirenen nicht lange bis das erste Feuerwehrauto da war, der Verletzte versorgt wurde und der Hubschrauber eingewiesen wurde. Auch das Feuer war schnell unter Kontrolle. Das Zeuge von einem guten Ausbildungsstand.

Bürgermeister Klaus Wübbolding bedankte sich im Namen der Gemeinde Alfhausen, die weiß was sie an der Feuerwehr Alfhausen hat, nicht nur bei Hilfeeinsätzen, Katastrophen oder Noteinsätzen, auch im Gemeindeleben sei sie sehr wichtig. Besonders erfreut ihn, dass es in Alfhausen kein Nachwuchsproblem gebe. Immer wieder würden junge Kameraden dazu stoßen und er hofft, dass sie bis an ihr Lebensende der Feuerwehr erhalten bleiben. Er stellte fest, dass die Feuerwehr im letzten Jahr sehr viel Stress gehabt hätte. Es wären außergewöhnlich viele Einsätze gewesen, besonders Brandeinsätze und jedes Jahr würden es mehr.

Fachdienstleiter Andreas Schulte bedankte sich für die Einladung und wollte die Gelegenheit nutzen um sich ganz persönlich für die sehr gute Zusammenarbeit im letzten Jahr zu bedanken. Das Aufgabengebiet der Feuerwehr wäre in den letzten Jahren sehr breit und vielfältig geworden. Die eigentliche Ziel, dass Feuer abzuweh- ren, wäre nicht mehr das Hauptaufgabengebiet. Dazu kämen die technische Hilfe, Hilfeleistung bei Veranstaltungen, Fortbildungen, Dienstabende und die Wartung der Geräte. Er bedankte sich dafür, sich so in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen, was heute nicht mehr selbstverständlich sei. Den Familien und Arbeitgebern gebührt ein besonderer Dank, denn ohne diesen Rückhalt wäre der Dienst in der Feuerwehr nicht möglich. Er stellte fest, dass der Zusammenhalt in der Feuerwehr Alfhausen besonders gut ist.

Gemeindebrandmeister Günther Welp überbrachte die Grüße des Verbandsvorsitzenden Manfred Buhr und seinem Stellvertreter Willhelm Wernke. Er betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Alfhausen und Rieste. Er berichtete, dass die Versicherung VGH mobile Rauchgasverschlüsse im März sponsern würde und diese dann in der Feuerwehr Alfhausen kostenfrei zur Verfügung stehen würden. Er bat um einen Applaus für die Kameraden Markus Goda und Ansgar Kemper, die bei der zum ersten Mal durchgeführte Truppmann II Ausbildung in Bersenbrück, mit 15 von 15 möglichen Punkten die Bestnote erreichten. Beim demographischen Wandel hätte die Feuerwehr in der Samtgemeinde Bersenbrück keine Probleme, es gebe 302 Feuerwehrmänner und 13 Feuerwehrfrauen. Bei der Jugendfeuerwehr in Bersenbrück und Kettenkamp gebe es 41 Mitglieder und in der Altersabteilung 70 Mitglieder. Im vergangenen Jahr gab es 130 Brände, 291 Hilfeleistungen und 27 Fehlalarme, wobei die Strohbrände besonders häufig waren.

Ortsbeauftragter Hans von der Haar vom MHD Alfhausen bedankte sich für die Einladung und versprach das er sich dafür revanchieren würde. Wenn er in die Runde schauen würde, müsse er neidvoll anerkennen, dass er im MHD Alfhausen nicht so viele Leute hätte. Daraus würde er schließen, dass die Nachwuchsarbeit klappt. Anschließend wünschte er sich noch weiterhin eine gute Zusammenarbeit.

Polizist Josef Höckelmann bedankte sich für die gute Zusammenarbeit in den letzten Jahren, auch im Namen seiner Kollegen in Bersenbrück. Sie seien froh eine so motivierte und gut ausgebildete Wehr in Alfhausen an ihrer Seite zu haben.

Im Anschluss an die Grußworte bat Ortsbrandmeister Stefan Bußmann alle Kameraden sich zu einer Schweigeminute zu erheben zum Gedenken an Oberfeuerwehrmann Heinrich Buschermöhle der im Dezember 2009 verstorben ist.

Ortsbrandmeister Stefan Bußmann verlas den Jahresbericht 2009. Aus dem sich entnehmen ließ, dass in der Feuerwehr Alfhausen 49 Kameraden aktiv tätig sind, sechs Kameraden gehören der Altersabteilung an. Eric Lawson , Dirk Leistikow und Daniel Druen sind neu eingetreten.

Es wurden folgende Dienste in 2009 geleistet: 12 Dienstversammlungen, 12 Atemschutzübungen bzw. Ausbildungsdienste, 47 Sportdienste, 21 Sonstige Dienste. Es gab 2009 60 Einsätze die sich wie folgt aufteilen: 25 Brände sowie 35 Technische Hilfeleistungen. Insgesamt wurden so 8373 Dienststunden geleistet.

Der stellv. Leiter des Tauchwesens Frank Oevermann verlas seinen Jahres- bericht. Die Tauchgruppe besteht aus zwei Lehrtauchern sechs Tauchern der Stufe II und zwei der Stufe I. In der Ausbildung befinden sich drei Taucher. Die Taugruppe wurde zu vier Einsätzen gerufen. Es wurden 24 Übungstauchgänge und vier theoretische Dienste durchgeführt. Zwei Kameraden sind in der DLRG-Ausbildung. Es wurde eine Eisrettungsübung mit der FF Bersenbrück durchgeführt.

Tauchwart Bernd-Uwe Stuckenberg, stellv. Tauchwart Frank Oevermann, stellv. Gruppenführer Thomas Steinkamp, Zeugwart Valentin Pruhs und Gerätewart Franz- Josef Siemer wurde einstimmig mit Handzeichen wieder gewählt. Heinz Hüls gab sein Amt als Kassenprüfer ab. Die Versammlung schlug Heinz Feldkamp und Hans- Bernd Behrens als seinen Nachfolger vor. Heinz Feldkamp wurde mit Handzeichen bei zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung zum Kassenprüfer gewählt.

Stefan Bußmann beförderte Rick Kremser zum Feuerwehrmann, Maik Droppelmann zum Oberfeuerwehrmann, Markus Heye und Andre Goda sowie Hans-Bernd Behrens zu Hauptfeuerwehrmännern . Udo Ertmer sowie Valentin Pruhs zu Ersten Hauptfeuerwehrmänner. Günther Welp ehrte Jürgen Bollmann mit dem niedersächsischen Ehrenzeichen für 25jährigen Dienst in der Feuerwehr. Das goldene Stahlrohr für besondere Verdienste im vergangenen Jahr überreichte Stefan Bußmann an Christian Bohmann.