Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Alfhausen
 

Im Feuerwehrhaus Alfhausen begrüßte Ortsbrandmeister Stefan Bußmann
auf der diesjährigen Hauptversammlung die aktiven und passiven Kameraden der Feuerwehr Alfhausen  sowie Gäste aus Verwaltung und Politik.

Erster Samtgemeinderat Johannes Koop bedankte sich für die Einladung und überbrachte Grüße vom Rat und der Verwaltung der Samtgemeinde Bersenbrück. In dessen Namen bedankte er sich für die stete Einsatzbereitschaft.
 
Dr. Hermann Meyer, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister bedankte sich ebenfalls für die Arbeit der Feuerwehren der Samtgemeinde. Es wäre nicht selbstverständlich, dass Bürger ihren Jahresurlaub für Aus- und Weiterbildung opfern würden und er hofft auch weiter auf so hoch motivierte Feuerwehrmänner. Helfen müsse man nicht nur wollen sondern auch können und er freut sich, dass Alfhausen eine so gut aufgestellte Feuerwehr hat.

 Der stellvertretender Bürgermeister Alfhausens, Norbert Gieseke, bedankte sich im Namen der Gemeinde Alfhausen für die teil belastenden Einsätze und Unterstützung bei Veranstaltungen im vergangenem Jahr.

 Fachdienstleiter Andreas Schulte bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Das neue Tanklöschfahrzeug wäre auf dem Weg gebracht und könne vorrausichtlich 2013 in Empfang genommen werden.

Polizeioberkommissar Josef Höckelmann überbrachte ein Dankeschön für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr von seinen Kollegen aus Bersenbrück.

Zum ersten Mal nahm Gemeindebrandmeister Wilhelm Wernke an der Jahreshauptversammlung teil.  Er gab einen Überblick über die statistischen Zahlen, wie Einsätze, Mitgliederzahlen ect. der Samtgemeindefeuerwehr Bersenbrück an die Versammlung ab. Des Weiteren informierte er über die Bevorstehenden Veränderungen im Zuge des Digital Funk. Der bisher bekannte Rufname Florian Haseland werde ab dem 01.06.2012 der Vergangenheit angehören. Ab dem Tag hieße es Florian Osnabrück
 
Ortsbrandmeister Stefan Bußmann verlas seinen Jahresbericht, aus dem sich folgendes entnehmen ließ:
 

In der Feuerwehr Alfhausen sind derzeit 48 Kameraden aktiv.
 
Dienste 2011:
12 Dienstversammlungen
12 Ausbildungsdienste
48 Sportabende
sowie 33 sonstige Dienstveranstaltungen
 
Gesamteinsätze:  68 diese Unterteilen sich in 22 Brände sowie 46 mal Technische Hilfe die sich wieder aufgliederten in:

sechs  Öleinsätze
zweimal Tragehilfe für den Rettungsdienst
sechs mal Umzüge Absichern von Veranstaltungen
vier Verkehrsunfälle
zwei Bäume auf Fahrbahn sowie 15 sonstige Einsätze

Drei mal mussten die Taucher zur Technischen Hilfe ausrücken.

 Insgesamt achtmal rückten zwei Kameraden mit dem ELW 2 der Kreisfeuerwehr Osnabrück aus.
 

Die Zahl der Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen halbierte sich gegenüber dem Vorjahr auf vier. Dafür war ein Blinder Alarm zu verzeichnen.

Leider sind zwei verstorbenen sowie mehrere teils schwer Verletzte Personen bei den Einsätzen zu beklagen gewesen.
Er merkte an, das in der letzten Zeit auf dem Gebiet der Gemeinde Alfhausen vermehrt schwere Unfälle passiert wären, aber die Feuerwehr Alfhausen nicht oder sehr spät bzw eine andere Wehr alarmiert worden wäre. Bei einem Unfall war die Person verschüttet, bei einem anderen Unfall eingeklemmt. Hier wurde die FF Alfhausen ca. 10 Minuten nach dem Rettungsdienst alarmiert.  In Näherer Zukunft wird das mit den zuständigen Personen zu einer Überprüfung kommen
 

Im vergangenen Jahr besuchten wieder einige Kameraden weiterführende Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene. Insgesamt wurden durch die Kameraden 8421 Stunden für Dienste und Einsätze aufgebracht.

 Dem Jahresbericht des Tauchgruppenleiters Bernd-Uwe Stuckenberg war zu entnehmen dass die Tauchgruppe derzeit aus sieben Feuerwehrtauchern, zwei Lehrtauchern und drei Tauchern in der Ausbildung besteht. Es gab drei Taucheinsätze.
2011 wurde ein Feuerwehr-Taucherlehrgang und Prüfung mit Meppen, Haren, Epe und Alfhausen durchgeführt. Die theoretische Prüfung wurde von drei Kameraden der Feuerwehr Alfhausen bestanden. Im Herbst  wird eine Praktische Prüfung folgen. Im vergangenem Jahr wurden 34 Tauchgänge durchgeführt.

Kassenwart Markus Stuckenberg gab einen Überblick über die Kassenbestände. Es wäre ein fast ausgeglichener Haushalt im letzten Jahr gewesen. Die Kassenprüfer bescheinigtem Ihm eine gute Arbeit

Fachdienstleiter Andreas Schulte beantragte anschließend die Entlastung des Kommandos, welche durch die anwesenden Kameraden einstimmig genehmigt wurde.
 

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren Wahlen.

Der jetzige Ortsbrandmeister Stefan Bußmann wurde von der Versammlung einstimmig wieder gewählt.

Franz-Josef Siemer, stellvertretender Ortsbrandmeister stellte sein Amt aus Altersgründen zur Verfügung. Als seinen Nachfolger schlug er Thomas Steinkamp vor. Dieser wurde mit einer Gegenstimme gewählt und dem Samtgemeinderat zur Abstimmung vorgeschlagen. Da der Posten Thomas Steinkamps als Gruppenführer frei wurde, schlug die Versammlung Christian Bohmann als dessen Nachfolger vor. Christian Bohmann wurde einstimmig gewählt.

Auch die Gruppenführer Frank Markus sowie Georg Ratermann wurden in ihren Ämtern bestätigt.

In ihren bisherigen Posten bleiben nach Wiederwahl durch die Versammlung Schriftführer Michael Große Rechtien, Kassenwart Markus Stuckenberg, Sicherheitsbeauftragter Udo Ertmer, Funkwart Marco Anders sowie Getränkewart Christian Bohmann.

Im Anschluss an die Wahlen beförderte OrtsBm Stefan Bußmann Rick Kremser und Maik Wellbrock zum Oberfeuerwehrmann sowie Phillip Pellenwessel und Matthias Reker jeweils zum Hauptfeuerwehrmann.
Marco Anders stieg in den Rang des ersten Hauptfeuerwehrmannes auf.

Zum Löschmeister ernannte Gemeindebrandmeister Wilhelm Wernke den Kameraden Georg Ratermann. Auch wurde Thomas Steinkamp durch Wernke befördert. Und zwar vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister

Das goldene Stahlrohr für besondere Leistungen überreichte Stefan Bußmann dieses Mal an Georg Ratermann. Er engagiert sich für die Ausbildung in der Technischen Unfallrettung.