Freiwillige Feuerwehr

Alfhausen

gegründet 1896

 

Jahreshauptversammlung 2015

 

Grußworte

Im Feuerwehrhaus Alfhausen begrüßte Ortsbrandmeister Stefan Bußmann auf der Hauptversammlung 2015 die aktiven und passiven Kameraden der Feuerwehr Alfhausen sowie Gäste aus Verwaltung und Politik. 

Samtgemeindebürgermeister Dr.Horst Baier bedankte sich für die Einladung und überbrachte Grüße vom Rat und der Verwaltung der Samtgemeinde Bersenbrück. In dessen Namen bedankte er sich für die stete Einsatzbereitschaft. Die Samtgemeinde Bersenbrück stelle die Mittel bereit, um die sieben Feuerwehren im Herbst mit dem Digitalfunk und der digitalen Alarmierung auszustatten. Dr. Baier verfolge auch Intressen halber die Einsatztätigkeit der Feuerwehr Alfhausen per Internet auf dessen Homepage.

Fachdienstleiter Andreas Schulte schloss sich den Worten Baiers an.

 

Kreisbrandmeister Cornelius van de Water, informierte über die bevorstehenden Einführung des Digitalfunks, zeitgleich in den Samtgemeinden Bersenbrück und dem Artland sowie der digitalen Alarmierung. Bedanken möchte er sich auch dafür, das die Feuerwehr Alfhausen auch Landkreis weit aktiv ist. Das Einsatzgebiet der Taucher und Wasserrettungsgruppe hat sich, als Nachalarmierungseinheit der Feuerwehr-Tauchergruppe Epe, mit den Gemeinden im Altkreis Wittlage vergrößert. Eine ortsansässige Tauchergruppe in Wittlage hat sich aufgelöst. Auch seinen drei Kameraden in der  ELW 2 Informations- und Kommunikationsgruppe Nord sehr aktiv. Dafür sprach er ein großes Dankeschön aus. Aber auch der Stab Technische Einsatzleitung wird sich neuen Herausforderungen stellen müssen. Es werde mit mehr Tierseuchen in den kommenden Jahren gerechnet.

 

Wilhelm Wernke, Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Bersenbrück bedakte sich für die geleistete Arbeit. Er bedankte sich ganz besonders bei seinem Stellvertreter Stefan Bußmann. Da Willi  Wernke auf Grund einer Knieerkrankung einige Termine nicht war nehmen konnte wurde er von Stefan Bußmann vertreten.  Aus seinem Bericht war zu entnehmen, das die Zusammenarbeit der Feuerwehren sich immer weiter verbessere. In der Samtgemeinde Bersenbrück seinen zur Zeit 331 Feuerwehrleute aktiv. Insgesamt wurden die sieben Samtgemeindefeuerwehren zu 58 Bränden, 257 Technischen Hilfeleistungen und 20 Fehlalarm gerufen.

 

Alfhausens Stellvertretender Bürgermeister Dr. Hermann Meyer bedankte sich ebenfalls für die Arbeit der Feuerwehr im Namen der Gemeinde. Er sei sehr beruhigt, das die Bevölkerung sich immer auf die Feuerwehren verlassen könne. Auch gab er als stellvertretender Landrat bekannt, warum auf den Landesstraßen jetzt ein Tempolimit von 70 KM/H eingeführt wurde. Dieses wäre ein Pilotprojekt des Landes Niedersachsen, um Baumunfälle auf den Landeseigenen Straßen, welche unter 5 Meter Fahrbahnbreite sind, zu minimieren. Der Landkreis sei verpflichtet, die Schilder aufzustellen.

Polizeihauptkommissar Josef Höckelmann überbrachte ein Dankeschön für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr von seinen Kollegen aus Bersenbrück. Er hoffe auf möglichst wenig Zusammenarbeit im Jahr 2015.

 

Totengedenken

 

Die Versammlung erhob sich zu einer Schweigeminute, um dem verstorbenen Kameraden Franz Beckmann zu gedenken

 

Verlesen des Protokolls

 

Schriftführer Marco Anders verlass das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2014. Dieses wurde einstimmig genehmigt, mit einem Hinweis, das der Punkt Entlastung des Kassierers und des Kommandos mit aufgenommen werden sollte.

Statistik 2014 vom Ortsbrandmeister

Ortsbrandmeister Stefan Bußmann verlas seinen Jahresbericht, aus dem sich folgendes entnehmen ließ: In der Feuerwehr Alfhausen sind derzeit 53 Kameraden aktiv, 7 Kameraden gehören der Altersabteilung an und vier Fördernde Mitglieder. Insgesamt 64 Mitglieder. Ein Kamerad musste zu Grabe getragen werden

Dienste 2014: 12 Dienstversammlungen 12 Ausbildungsdienste 51 Sportdienste, sechs Kommandosizungen sowie 63 sonstige Dienstveranstaltungen.

Gesamteinsätze: 71, diese Unterteilen sich in 13 Brände, davon

vier Großbrände

vier Mittelbrände und fünf Kleinbrände.

 

 

43 x  Technische Hilfe, unterteilt in:

10 x  Verkehrsunfälle

1   x  Ölbinden

19 x  Bäume auf Fahrbahnen

3 x    Brandsicherheitswachen

5 x    Absichern von Umzügen

5 x    Sonstige Einsätze

 

Dreimal davon rückte die Tauchergruppe aus.

Insgesamt 15 x rückten drei Kameraden mit dem ELW 2 der Kreisfeuerwehr Osnabrück aus.

Die Zahl der Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen stieg auf einen. Dafür waren aber keine sonstigen Fehlalarme zu verzeichnen.

Einer Person konnte nicht mehr geholfen werden.

19 Personen hingegen wurden erfolgreich gerettet. 


Im vergangenen Jahr besuchten wieder einige Kameraden weiterführende Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene. Moritz Wellmann besuchte den Sprechfunkerlehrgang sowie den Motorsägenlehrgang. Christian Bohmann legte den Zugführer I + II ab.

Insgesamt wurden durch die Kameraden 8914 Stunden für Dienste und Einsätze aufgebracht.

 

Tauch- und Wasserrettungsgruppe

 

Dem Jahresbericht des Tauchgruppenführers Bernd-Uwe Stuckenberg war zu entnehmen dass die Tauchgruppe derzeit aus acht Feuerwehrtauchern, zwei Lehrtauchern Es gab drei Taucheinsätze. Die Tauch- und Wasserrettungsgruppe suche zur Zeit noch Intern nach neuen Mitgliedern.

 

 

Bericht des Kassieres

Über den Stand der Finanzen berichtete Markus Stuckenberg. Die Kassenlage sei sehr ausgeglichen. Das bestätigten auch die Kassenprüfer Alfons Pellenwessel und Franz Josef Siemer.

 

Entlastung des Kassierers und des Kommandos

 

Alfons Pellenwessel beantragte die Entlastung des Kassierers und des Kommando. Dieses wurde einstimmig durch die Versammlung bestätigt.

 

Wahlen

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren Wahlen. Frank Markus, wurde einstimmig durch die Versammlung  als Gruppenführer wieder gewählt. Marco Anders, der den Posten des Presse und Öffentlichkeitsbeauftragten bekleidet, wurde ebenfalls einstimmig wieder gewählt.  Der Kassierer Markus Stuckenberg wird sich ebenfall weiterhin um die Finanzen kümmern.

Phillipp Pellenwessel bleibt auch weiterhin Funkwart der Feuerwehr Alfhausen. Beide Kamearden wurden ebenfalls einstimmig gewählt.

Beförderungen

Im Anschluss an die Wahlen beförderte OrtsBm Stefan Bußmann den Kameraden Sebastian Drüen in den Rang des Hauptfeuerwehrmann. Bußmann beförderte den Hauptfeuerwehrmann Michael Große Rechtien zum 1.Hauptfeuerwehrmann.

 

Auszeichnung

 

Kreisbrandmeister van de Water verlass eine Urkunde vom Land Niedersachsen. Darin wurde 1.Hauptfeuerwehrmann Ingo Goda für 25 jährige aktive Dienste in der Freiwilligen Feuerwehr mit dem Abzeichen geehrt.

 

Entlassung

 

Brandmeister Franz-Josef Siemer wurde, wie Oberfeuerwehrmann Wilhelm Hidding aus dem aktiven Dienst entlassen.. Beide haben mit Vollendung ihres 63 Lebensjahres ihre Dienstzeit beendet. Es wird aber von der ``Kann-Regel´´ Gebrauch gemacht. So können beide noch bis zum erreichen des 67. Lebensjahres für bestimmte Einsatzdienste heran geholt werden.

 

Goldene B-Strahlrohr

Das goldene Stahlrohr für aktive Teilnahme an Diensten und Einsätzen überreichte Stefan Bußmann dieses Mal an Ansgar Kemper. 



Anträge

Bereits vor der Versammlung wurde ein Antrag eingereicht. Es wurde beantragt, die Versammlung auf Grund von Platzverhältnissen aus dem Feuerwehrhaus z.B. in das Heimathaus zu verlegen.

Dieser Antrag wurde durch die Anwesenden Kameraden genehmigt.