Jahreshauptversammlung 2016 der Freiwilligen Feuerwehr Alfhausen
 

Im Feuerwehrhaus Alfhausen begrüßte Ortsbrandmeister Stefan Bußmann
auf der diesjährigen Hauptversammlung die aktiven und passiven Kameraden der Feuerwehr Alfhausen sowie Gäste aus Verwaltung und Politik.

Brandabschnittsleiter Nord Ralf Auf dem Felde bedankte sich für die geleistete Arbeit der Feuerwehr Alfhausen, auch über die Gemeindegrenzen hinweg. Dazu zählten die drei Kameraden, die in der IUK Gruppe Nord / ELW 2 der Kreisfeuerwehr aktiv seien sowie die Wasserrettungs- und Tauchergruppe Alfhausen. Besonders bedankte er sich, das die Kreisfeuerwehr das Feuerwehrhaus für regelmäßige Übungen des Stab Technische Einsatzleitung nutzen dürfen.

Fachdienstleiter Andreas Schulte überbrachte ein Danke Schön der Samtgemeindeverwaltung. Besonders hob er das Hochwasser, an dem auch die Feuerwehren Ankum und Bramsche – Ueffeln beteiligt waren, sowie den Großbrand in Hesepe hervor, wo die Arbeit der Feuerwehren untereinander sehr gut geklappt hat. Er berichtete das alle Fahrzeuge in der Samtgemeinde Bersenbrück nun mit Digitalfunk ausgestattet seinen. Da Wilhelm Wernke und Stefan Bußmann nun grade passend zusammen säßen, dankte er den beiden für die bisherige gute Zusammenarbeit mit dem Gemeindebrandmeister-Duo.

Alfhausens Bürgermeister Wübbolding bedankte sich ebenfalls für die Arbeit der Feuerwehr. Sei es bei Hilfe in der Not oder bei der Vereinsunterstützung wie den St. Martinsumzug oder Karnevalsumzug absichern. Eine gute Ausrüstung der Feuerwehr sei unumgänglich. Dieses zeigten zu einem das Hochwasser sowie die Sturmlage. Da war das Feuerwehrhaus ständig besetzt um von dort die Einsätze schnellstens zu bearbeiten. Fazit: Keine Gemeindestraße war lange durch Bäume blockiert. Der Parkplatz vor dem Feuerwehrhaus wird in diesem Jahr hergestellt. Es laufen die letzten Gespräche mit den Beteiligten. Damit wird die bisherige nicht ungefährliche Situation vor dem Feuerwehrhaus entschärft.

Der stellvertretende Landrat Dr.Hermann Meyer überbrachte ein Dankeschön, auch im Namen des Landrats Michael Lübbersmann. Beide seien beruhigt, das man sich auf die Feuerwehren im Landkreis an 365 Tage im Jahr verlassen kann. Er sprach kurz die geplante Höchstspannungsleitung an, welche auch den Ort Alfhausen betreffen könnte.
Polizeioberkommissar Josef Höckelmann überbrachte ein Dankeschön für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr von seinen Kollegen aus Bersenbrück. Leider wäre es die letzte Jahreshauptversammlung an der er teilnehmen kann. Im laufenden Jahr wechselte er in den Ruhestand. Es wird in Alfhausen in diesem Jahr eine neue Dienststelle und einen neuen Polizeibeamten geben. Der Standort würde grade gesucht.

Vom Malteser Hilfsdienst überbrachte Dennis Lindemann Grußworte. Er ging auf die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr ein. Besonders hob er die Wasserski-EM hervor, wo nach dem schweren Sturz einen Springers eine schnelle Rettung stattgefunden habe. Die Bilder des Unfalls und der Rettung hätten es bis nach Tschechien in die Tageszeitungen und Nachrichten geschafft.

Gemeindebrandmeister Wilhelm Wernke gab einen Überblick über die statistischen Zahlen, wie Einsätze, Mitgliederzahlen ect. der Samtgemeindefeuerwehr Bersenbrück an die Versammlung ab. Bedanken möchte er sich ganz besonders für die kurzfristige Einrichtung bzw. Verlegung und Betrieb einer Abschnittsführungsstelle während des Reggae Jam in Bersenbrück. Dort waren die Einsatzkräfte mit der Festival-Sicherung komplett ausgelastet. So entschied man sich die Unwettereinsätze in der Samtgemeinde Bersenbrück vom Feuerwehrhaus Alfhausen aus koordinieren zu lassen.

Ortsbrandmeister Stefan Bußmann verlas seinen Jahresbericht, aus dem sich folgendes entnehmen ließ: In der Feuerwehr Alfhausen sind derzeit 51 Kameraden aktiv. Acht Kameraden gehören der Altersabteilung an. Mit zwei fördernden Mitgliedern würden insgesamt 61 Kameraden der Ortsfeuerwehr Alfhausen angehören.
 
Dienste 2015:
12 Dienstversammlungen
13 Ausbildungsdienste
51 mal Sport wie Schwimmen oder Laufen

42 Sonstige Dienste
sowie 42 Dienste der Wasserrettungs- und Tauchergruppe. Dazu kommen noch fünf Kommandositzungen. Macht zusammen 165 Dienste.

Gesamteinsätze:  108 diese Unterteilen sich in 16 Brände sowie 92 mal Technische Hilfe die sich wieder aufgliederten in:

Fünf Kleinbrände, Fünf Mittelbränden sowie sechs Großbrände, viermal davon als nachbarschaftlicher Löschhilfe.

Die Technischen Hilfen beliefen sich auf 29 mal Wasser/Keller lenzen, vier mal Ölschaden, fünf mal Verkehrsunfälle, 16 mal Bäume auf Straßen ebenso wie fünf mal Umzüge wie Schützenfest und so weiter Absichern und 12 weitere kleine Hilfeleistungen.
Neun mal mussten die Taucher zur Technischen Hilfe ausrücken.Insgesamt zehn mal rückten drei Kameraden mit dem ELW 2 der Kreisfeuerwehr Osnabrück aus.
Die Zahl der Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen ist stark rückläufig, dank guter Wartung durch die Betreiber, und belief sich auf zwei.

Leider sind drei verstorbenen Personen sowie 15 teils schwer verletzte Personen bei den Einsätzen zu beklagen gewesen.

Im vergangenen Jahr besuchten wieder einige Kameraden weiterführende Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene.

Insgesamt wurden durch die Kameraden 9848 Stunden für Dienste und Einsätze und aufgebracht. Viele Stunden kamen durch die Unwetter zusammen.

Dem Jahresbericht des Tauchgruppenleiters Bernd-Uwe Stuckenberg war zu entnehmen dass die Tauchgruppe derzeit aus sieben Feuerwehrtauchern, zwei Lehrtauchern und zwei Tauchern in der Ausbildung besteht. Es gab neun Taucheinsätze.
2016 wird ein neues Boot angeschafft, diese befindet sich in der Beschaffungsphase. Im vergangenen Jahr wurden 42 Tauchgänge durchgeführt.

Ein ganz besonderer Dank geht an alle Kameraden, die während der Wasserski-EM teilweise Urlaub genommen hätten um dieses Event reibungslos über die Bühne gehen zu lassen.

Ehrenortsbrandmeister Heinz Feldkamp beantragte anschließend die Entlastung des Kassenwartes sowie des Kommandos, welche durch die anwesenden Kameraden einstimmig genehmigt wurde.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren Wahlen.

Der bisherige Atemschutzwart Andreas Thünker, der Gruppenführer der Wasserrettungs-und Tauchergruppe Bernd-Uwe Stuckenberg sowie sein Stellvertreter Frank Oevermann wurden einstimmig wiedergewählt.

Auch Schriftführer Marco Anders und Bekleidungswart Valentin Pruhs sowie die Gruppenführer Christian Bohmann sowie Georg Ratermann wurden in ihren Ämtern für weitere drei Jahre bestätigt. 

Das erste Mal in der Geschichte der Feuerwehr Alfhausen wurde ein Festausschuß gewählt. Mitglieder dieses Ausschusses sind Frank Oevermann, Ansgar Kemper und Markus Goda

Im Anschluss an die Wahlen beförderte OrtsBm Stefan Bußmann Tom Reker und Niklas Brose zum Feuerwehrmann.
Die Feuerwehrmänner Felix Wörtmann, Oliver Aufderheide, Moritz Wellmann und Daniel Meyer sind ab sofort Oberfeuerwehrmänner.

Oberfeuerwehrmann Ansgar Kemper stieg in den Rang des Hauptfeuerwehrmannes auf.

Die Hauptlöschmeister Bernd-Uwe Stuckenberg und Markus Stuckenberg wurde auf der diesjährigen Versammlung für 25.jährige aktive Dienstzeit mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen ausgezeichnet